Referenten am 04.06.2020


Prof. Dr. Thomas Jäschke lehrt seit 2009 an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management im Bereich Wirtschaftsinformatik und ist Vorstand der DATATREE AG mit dem Dienstleistungsbereich des ISDSG Institut für Sicherheit und Datenschutz im Gesundheitswesen. Sein Fachgebiet umfasst u. a. IT-Security, Mobile Computing sowie Sicherheits-technologien und -konzepte. Der Datenschutzbeauftragte verfügt über fundiertes Branchen-Know-how der Gesundheits-branche auf internationaler Ebene und gilt zudem als Experte im Bereich des Datenschutzes im Gesundheitswesen und ist  Autor zahlreicher Publikationen.


Herr Holzbrecher-Morys widmete sich dem Studium der Informatik ab 2006 zunächst der Forschung im universitären Umfeld mit dem Schwerpunkt der Weiterentwicklung neuroinformatischer Verfahren zur Biosignalanalyse. Seit 2008 ist Herr Holzbrecher-Morys bei der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) unter anderem für elektronische Datenaustauschverfahren der Krankenhäuser und den Bereich Krankenhaus-Informationstechnik verantwortlich, hier insbesondere für den technischen Datenschutz, IT-Risikomanagement sowie Informationssicherheit. Er ist Sprecher des Branchenarbeitskreises „Medizinische Versorgung“ im UP KRITIS, Leiter der Arbeitsgruppe „Krankenhaus-Informationstechnik“ der DKG und seit 2017 stellvertretender Geschäftsführer des Dezernats „IT, Datenaustausch und eHealth“.

 

 

 


Ministerialrat Bertram Raum ist seit Anfang 2009 Referatsleiter beim Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) für die Bereiche Sozial- und Gesundheitswesen sowie für den Beschäftigtendatenschutz. Davor war er seit 1989 als Referent in verschiedenen Referaten des BfDI und des Bundesministerium des Innern tätig. Begonnen hat er seine berufliche Laufbahn als Kommunalbeamter einer kreisfreien Stadt in Nordrhein-Westfalen, bevor er als Verwaltungsrichter in den Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen wechselte. Seit 1990 ist er zudem als Dozent für Datenschutz- und Informationsfreiheitsrecht tätig.


Helmut Eiermann studierte Verwaltungswirtschaft an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung. Nach beruflicher Tätigkeit im Bereich Softwareentwicklung und System - und Netzwerkadministration, übernahm er 1992 die Leitung des Bereichs Technik beim LfDI Rheinland-Pfalz. Er war mehrfach  als Short Time Expert im Rahmen des TAIEX-Programms der Europäischen Kommission tätig und ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Trier im Fachbereich Wirtschaftsinformatik.

 

 


Werner Povoden beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Planung, Konzeption und Gestaltung von virtuell kollaborativen Lernszenarien im unternehmerischen Kontext mit dem Schwerpunkt Medizin. Neben seiner Funktion als CEO der Firma Dr.med. Sabine Povoden berät er Unternehmen in Bezug auf die strategische Positionierung von virtuell-kollaborativen Lernszenarien.

Er ist Chefentwickler der App CSPMEDI-Plan. Weiter ist er Vorsitzender des AKI RP/Eifel. Der AKI RP/Eifel ist ein Regionalverband der Deutschen Gesellschaft für Information und Wissen. Seine Expertise gründet auf einer staatlichen Techniker-Ausbildung im Bereich Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Datenelektronik, einem Studium an der Universität Ilmenau mit dem Schwerpunkt Wirtschafts- und Fachinformation. Mit dem Abschluss wurde der Titel Wirtschafts-und Fachinformator verliehen. Weiter einem MBA - Studium mit dem Schwerpunkt eLearning und Wissensmanagement am IKF Luzern. Das IKF Luzern ist eine Ausgründung der Universität Luzern. Aktuell ist er in ein Forschungsprojekt mit dem Thema - Welchen Beitrag leistet Quantified Self bei der Erlangung von Gesundheitskompetenz - eingebunden.


Anouschka Wasner schreibt seit 2006 als Redakteurin im Ressort Politik und Praxismanagement des medizinischen Fachverlages Medical Tribune überwiegend zu den Themenbereichen Recht und Arbeitsorganisation. Zu ihren Schwerpunkten zählen die technischen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Digitalisierung und des Datenschutz im Gesundheitswesen. Ihr Anliegen: Ärztinnen und Ärzten praxisnah zu informieren und sie zu sensibilisieren für die Herausforderungen der Digitalisierung.


Eric Sesterhenn arbeitet seit 2000 als IT-Security Consultant im Bereich Penetration Testing und Secure Code Auditing, seit 2016 beim Unternehmen X41 D-Sec GmbH. In den letzten Jahren berichtete er unter anderem über neue Sicherheitslücken in Chipkarten Treibern (DEF CON, Chaos Communication Congress) und Fax-Software (Zeronights St. Petersburg).